F+U Sprachschule > Schülerrezensionen


 
 

Schülerkommentare über ihre Sprachreise

 

Maximilian F., Sprachreise nach Vancouver

Also die ganze Reise an sich hat echt gut geklappt. Ich wurde am Flughafen von einem Transferunternehmen abgeholt, musste aber kurz warten. Da meine Gastfamilie zufällig in der Nähe des Flughafen gewohnt hat waren die Kosten für den Transfer (97,20€) relativ hoch. Da wir nur 15 min gebraucht haben bis zur Gastfamilie hätte ich auch ein Taxi nehmen können, wäre günstiger gewesen (20 Dollar vermutlich). Die Organisatorin der Schule Asaka Taguchi hat aber gemeint, dass das ein Pauschalpreis war, da die Familie auch in North Vancouver hätte wohnen können (wie bei anderen Schülern) und da wäre der Preis auch gerechtfertigt gewesen. Von daher hab ich einfach nur Pech gehabt, ist aber okay für mich, da eigentlich alles andere super war.

 

Die Lehrer waren alle sehr nett, zuvorkommend und auch sehr hilfsbereit (Die Gastfamilie natürlich auch). Ich hatte den Intensivkurs gebucht und hatte deswegen auch nachmittags noch Business English, was mich sehr interessiert hat. Auch der General English Kurs vormittags hat mir, erstaunlicherweise, einiges gebracht. Ich war anfangs der Meinung, dass ich recht gut in Grammatik und Anwendung der englischen Sprache bin, was mir auch vor Ort noch gesagt wurde, aber ich habe trotzdem viel gelernt. Der Unterricht an sich hat sehr viel Spaß gemacht und auch der Kontakt mit Schülern aus anderen Ländern kam durch die Art und Weise des Unterrichts und der Schulaktivitäten nachmittags nicht zu kurz. So habe ich vor Ort viele Bekanntschaften gemacht und auch ein paar Freunde gefunden. In der Schule wird 3-mal pro Woche eine Aktivität gestartet, das können ein gemeinsames Dinner oder ein Ausflug in eine Bar (19+ Jahre) oder Besichtigungen in der Stadt sein. Also sehr vielseitig und abwechslungsreich. Wochen Ends war man dann frei gestellt und ich habe die Gelegenheit genutzt um mit anderen Schülern diverse Ausflüge zu machen (Tagestour nach Whistler, Walbesichtigung etc.).

 

Zusätzlich dazu hat die Schule noch eine Partnerschaft mit einem Tour-Unternehmen namens West-Trek Tours. Diese bieten für Schüler und Studenten in Vancouver mehrtägige Ausflüge in die Rocky Mountains, Seattle oder nach Tofino (Vancouver Island) an. Ich habe eine 4-Tages Tour in die Rocky Mountains gebucht und das war eine meiner besten Erfahrungen die ich je gemacht habe. Die Guides sind sehr gut organisiert und unterhaltend. Man sieht sehr viel und bekommt auch einige Hintergrundinfos in kanadischer Geschichte. Und das obwohl das Unternehmen hauptsächlich selbst von Studenten aus aller Welt betrieben wird. Also an Programm und Kontakt zu fremden Personen kommt man vor Ort nicht zu kurz. Die Schule stellt einen dann auch dafür frei.

 

Also alles in Allem war die Sprachreise ein voller Erfolg und ich würde es jederzeit wieder machen, bzw. weiterempfehlen.

 

Leider waren die 3 Wochen doch relativ kurz, da man sich der Dimensionen in dieser Gegend gar nicht so bewusst ist. Es gibt dort so viele Dinge zu tun und zu erleben. Deswegen werde ich wohl irgendwann nochmal nach Vancouver gehen für einen längeren Zeitraum. Ich empfehle für eine solche Sprachreise Unterricht von mind. 1 Monat und noch zusätzlich mind. 2 Wochen Freizeit einzuplanen, wenn man sehr naturverbunden ist J Ich denke, wenn man die Zeit hat, dann wären 3 Monate perfekt.

Margret A., Sprachreise nach Florenz

Der Sprachkurs, den ich vom 17. bis 28. September an der "Scuola Leonardo da Vinci" besuchte, war vorzüglich. Die Einstufung vor dem Unterricht am ersten Tag brachte mich in die Gruppe mit dem für mich richtigen Niveau. Es gab jeden Tag zwei Stunden Grammatik, nach einer kurzen Pause dann bei einer anderen Lehrkraft zwei Stunden Konversation. Die Lehrkräfte waren beide sehr motiviert, es durfte so gut wie kein Wort Englisch gesprochen werden, und das gelieferte Unterrichtsmaterial bot passende Übungen zur Grammatik und abwechslungsreiche Sprechanreize für die Konversation. Zur Effektivität trug auch bei, dass die Anwesenheit der "Schüler" überprüft wurde, es jeden Tag Hausaufgaben gab und am Ende der zwei Wochen ein Test stattfand.
Ich würde die "Scuola Leonardo da Vinci" unbedingt weiterempfehlen.

Frau G., über die Sprachreise ihrer 16-jährigen Tochter, Sprachreise nach Kapstadt

Wir wollten uns nochmal für die tolle Betreuung Ihrerseits und seitens der Schule in Kapstadt herzlich bedanken. Meine Tochter war total begeistert von Ihrer Partnerschule - es hat alles prima geklappt, die Lehrer waren sehr gut, der Unterricht abwechslungsreich und interessant. Auch dass sie, als ihr Sprachkurs schon zu Ende war, noch weiterhin an den Freizeitangeboten teilnehmen durfte, fanden wir beide wirklich sehr nett. Meine Tochter hat es äußerst bedauert, dass sie nur 2 Wochen gebucht hat - sie hätte gerne noch weitergemacht. Und das aus dem Mund einer pubertierenden 16-Jährigen!!! Wir empfehlen Sie also gerne und fleißig weiter, das Gleiche macht meine deutschsprachige Freundin in Kapstadt!

Jasper N., Sprachreise nach Eastbourne

Gerade war ich für zwei Wochen in Eastbourne auf dem College. Das College an sich hat mir gut gefallen: die Lehrer und Activity-leader waren nett und hilfsbereit und man konnte mit ihnen über alles reden. Der Unterricht war genauso wie die Ausflüge gut organisiert und ich habe mich in meiner Englischgruppe sehr wohl gefühlt. Wir haben von allem etwas gemacht: etwas Grammatik, Spiele aber hauptsächlich ging es darum, viel zu kommunizieren. Die Mädchen- Zimmer sind fast alle miteinander durch Türen verbunden, sodass einem nie langweilig wird und man schnell Freunde findet :) Weniger gut war das Essen, das manchmal sogar schon kalt war. Jedoch kann man, wenn man die Erlaubnis dafür hat zum Mittagessen in die Stadt gehen und ziemlich billig Pizza essen. Die Stadt Eastbourne ist direkt am Meer gelegen und vom College sind es nur etwa 10 bis 15 Minuten zu laufen. Die Reise war es auf jeden Fall wert, da ich das Gefühl habe mein Englisch verbessert zu haben und neue Freunde und Bekanntschaften mit Jugendlichen aus der ganzen Welt gemacht habe.

 

Jasper N. .F., Januar 2010, Sprachreise nach Costa Rica mit Praktikum

Jasper hat zuerst einen Sprachkurs in Costa Rica besucht und dann ein Praktikum bei einem Projekt zur Investigation und zum Schutz von Meeresschildkröten in Playa Mataplao absolviert. Seine spannenden Berichte und Reiseerfahrungen finden Sie in Jaspers Blog.

 

Rainer L., November 2009, Sprachreise nach Buenos Aires

Die Sprachschule in Buenos Aires war für mich ein absolut tolles Erlebnis und trotzt meines ,,hohen'' Alters von 46Jahren eine totale Bereicherung meines persönlichen Horizonts.
Angefangen hat alles mit der sehr kompetenten und völlig unkomplizierten Beratung und Buchung durch F+U Heidelberg. Mit den zur Verfügung gestellten Infos findet man sich schnell und ohne großen Aufwand zurecht.
Die Schule selbst befindet sich in einem wunderschönen, historisch sehr wertvollem Gebäude mitten im Centro von Buenos Aires.
Mit wenigen Schritten ist man direkt im täglichen Leben der Einwohner eingetaucht und kann sein gelerntes, manchmal in Verbindung mit englisch, gleich schnell beim Einkauf anwenden.
Vor dieser Reise hatte ich schon zwei Semester (je 10x 2 Stunden) an einer VHS spanisch gelernt. Aber in der einen Woche in Buenos Aires habe ich mehr gelernt als an der VHS. Zu den normalen Unterrichtsstunden hatte ich täglich eine Privatstunde dazu gebucht, wo ich spezielle, für mich wichtige Punkte lernen konnte (Verbbeugungen, Satzaufbau, Verben in der Vergangenheit).

Das Lehrpersonal ist jung, sehr dynamisch und äußerst kompetent. Die Klassen sind klein gehalten (5-7Schüler), womit ein effektives Lernen gegeben ist. Schüler aller Altersgruppen aus vielen verschiedenen Ländern geben dieser Schule ein einmaliges und besonderes Flair.

Für die jüngeren Leute ist Buenos Aires selbst durch sein besonderes Ambiente ein absolutes Highlight. Die Freizeit-und Abendaktivitäten sind schier unendlich. Die etwas älteren Schüler kombinieren gern mehrere Schulen in Argentinien miteinander und lernen so mehr von diesem wunderschönen und riesengroßem Land kennen. Besonders empfehlenswert sind Bariloche (wo man im argentinischen Winter wunderbar Ski fahren kann) und Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt, gelegen im ,,Tierra del Fuego'' bei uns bekannt als Feuerland.
Meine nächste Sprachreise wird mich mit Sicherheit wieder nach Buenos Aires führen...diese Stadt hat es mir einfach angetan. Dann allerdings werde ich länger bleiben.

Elisa R., August 2009, Sprachreise nach Montpellier

Die Schule in Montpellier fand ich sehr gut, da ich persönlich eine sehr gute Lehrerin hatte und im richtigen Kurs, vom Niveau her, war.
Ich habe von der Grammatik her viel gelernt. Ich hoffe, dass ich auch mein Sprachvermögen verbessert habe, aber dadurch, dass man mit Deutschen und Engländern viel in Kontakt stand, sprach man leider, in der Freiziet, nicht viel Französisch. Sehr gut hat mir gefallen, dass wir in einer französischen Familie waren und uns so viel über alltägliche Situationen unterhalten und berichten konnten. Die Schule fand ich auch sehr gut und auch die Stadt Montpellier hat mir sehr gut gefallen, da es viele Kulturangebote gab aber man auch mal an den Strand fahren konnte (die Infrastruktur war sehr gut). Was mir außerdem noch gefallen hat, dass man mit Menschen in Kontakt kam, die aus ganz verschiedenen Ländern kamen. Was weniger gut ist, ist dass es alleine als Frau gefährlich sein kann, in manche Gebiete zu gehen, aber das gibt es ja in vielen Städten. Mir hat der Sprachurlaub sehr gut gefallen und ich habe auf jeden Fall meine französische Grammatik verbessert und deshalb bin ich sehr froh, dass ich diesen Sprachurlaub gemacht habe.

Anna U., August 2009, Jugendsprachreise nach Malta

Mit der Bearbeitung der Anfrage, sowie der Hilfe im Voraus war ich sehr zufrieden. Alle Antworten kamen sehr schnell und haben sich als wahr herausgestellt. Die Schule vor Ort war sehr gut ausgestattet (abgesehen von dem kleinen Wasserschaden und gelegentlichen Ausfällen des Internets) und die Lehrer waren alle super freundlich und nett. Mein Lernerfolg ist nicht so groß wie er hätte sein können, was aber nicht an der Schule oder dem Unterricht liegt, sondern daran, dass ich außerhalb des Unterrichts hauptsächlich mit deutschsprechenden Jugendlichen unterwegs war. Aber dennoch habe ich aus dem Unterricht einiges mitgenommen. Ich habe die Sprache angewandt, neue Vokalbeln gelernt, und gemerkt dass ich doch schon einiges kann! Am Besten hat mir der Unterricht und die verschiedene Aktivitäten gefallen (Gozo Jeep Tour, Night Boat Party, Dinner at Razzett, etc). Es war toll, dass die Leader ständig da waren, sehr hilfsbereit waren und auch für den einen oder anderen Spaß zu haben waren. Und natürlich der Kontakt zu Jugendlichen
aus aller Welt. Die Lage des Hotels und der Schule waren sehr praktisch. Der Transfer hat super geklappt und es war sehr angenehm, dass man auch am Flughafen (beim Heimflug) noch betreut wurde. Die Sauberkeit im Hotel ließ etwas zu Wünschen übrig. Die Sprachreise hat mir sehr gut gefallen und es war alles sehr gut organisiert. Ich könnte mir durchaus vorstellen nächstes Jahr wieder eine Sprachreise zu machen!

Valentin V., August 2009, Sprachreise nach Malta

Ich möchte mich vorweg bei Ihnen nochmals bedanken für die freundliche und kompetente Unterstützung bei meiner Reise. Flug, Transfer, Schule, Gastfamilie war alles hervorragend organisiert. Ich wurde am Flughafen von einem freundlichen Taxifahrer, der meinen Namen auf einem Namensschild trug abgeholt und direkt zu meiner Gastfamilie gebracht. Mein Gastvater hat mich dann bei sich zu Hause empfangen. Ich war bei einer sehr freundlichen und lebhaften Familie, die in einem schönen und sehr stilvoll eingerichteten Haus wohnte, untergebracht. Ich kam mit meiner Gastfamilie sehr gut aus und es viel mehr wirklich schwer nach 4 Wochen diese netten Leute verlassen zu müssen.
Die Englischschule kann ich auch nur loben! Sie zeichnet sich durch freundliche, junge und motivierte Lehrer aus. Meine Lehrerin (Roberta) war gerade mal 23 Jahre alt und mein ganzer Kurs staunte über ihre Fähigkeit einen angenehmen, interessanten und lebhaften Unterricht zu gestalten. Auf Grund ihres Alters, wurde sie schnell zu einer Art "Freund mit besonderen Englischkenntnissen" , und man konnte sich im Unterricht hervorragend über interessante Themen auf englisch unterhalten.
Was die Schule betrifft, hätte ich einen kleinen Verbesserungsvorschlag bezüglich der Einstufungstestsgespräche. Mich persönlich stufte man nach dem schriftlichen Englischtest, und einem Interview mit einer Lehrerin auf englisch als intermediate ein; doch ich musste noch 2 Tagen feststellen, dass dieses Level viel zu einfach ist für mich. Insgesamt waren wir in meinem Kurs drei Schüler, die sich ein wenig unterfordert gefühlt haben, und somit sind wir zu dritt in den upper- intermediate Kurs gewechselt, welchen ich wiederum zwei Tage besuchte und dann von der Lehrerin das Angebot bekam in den advanced- Kurs zu gehen, welche dann auch der richtige war. Wäre ich jetzt ein Einzelfall würde ich das nicht so ausführlich ansprechen, aber es fiel mir auf dass sehr viele Schüler in der ersten Woche am wechseln waren und viele Schüler zu niedrig eingestuft wurden. Vielleicht wäre es sinnvoll das Einstufungsgespräch ein wenig intensiver zu führen und die Einstufungstests ein wenig präziser zu gestalten, da es schade ist wenn man eine Woche Zeit braucht, bis man den richtigen Kurs findet.
Diese Anmerkung soll jetzt aber nicht den Eindruck erwecken, dass ich unzufrieden war mit den Kursen und der ersten Woche. Ich war stets in sehr sympathischen Klassen mit motivierten und freundlichen Lehrern. Und habe auch in den intermediate-Kursen etwas gelernt und Spaß gehabt. Ich möchte hiermit lediglich nur auf das Einstufungsverfahren aufmerksam machen und die Tatsache, dass sehr viele Schüler am wechseln waren.
Weiterhin hat die Schule Aktivitäten wie Botparty, Fußball etc. organisiert. Es war immer eine Freude daran teilzunehmen und die Lehrer und das ganze Team der Schule waren bei Fragen und Problemen immer für einen da. Insbesondere muss man das sehr freundliche, lebhafte und sehr sehr angenehmes Klima an der Schule hervorheben. Die Schüler und Lehrer waren alle sehr nett und man fühlte sich an der Schule wie in einer großen Familie.
Von Malta und den Städten Sliema, St. Juliens und Valetta war ich auch sehr begeistert.
Kristallklares Wasser, Sonne pur, faszinierende Strände und aufregendes Nachtleben. Das zeichnet den kleinen Inselstaat Malta aus.
Ich habe vier Wochen auf Malta einen Englischkurs besucht und hatte neben dem Lernen auch noch ausreichend Zeit das Land, seine Menschen und seine faszinierende Natur kennen zu lernen.
Malta besteht aus drei Inseln. Auf der Größten Insel, die den Namen Malta trägt, habe ich gewohnt. Hier befindet sich die Hauptstadt Valletta, sowie die Nachbarorte Sliema und St. Juliens. In diesen drei Städten, die mit dem Bus jeweils zwei bis fünf Minuten voneinander entfernt liegen, treffen sich junge und alte Menschen aus der ganzen Welt und genießen die heißen Tage am Strand oder feiern die Nächte in dem Vergnügungsviertel Paceville, das mit zahlreichen Clubs und Discotheken sowie einem Casino vor allem die jungen Leute, meistens Schüler und Studenten aus den Sprachschulen, anzieht.
Aber Malta bietet noch viel mehr. Reisen auf der Insel ist sehr billig. Zum einen sind die Reiseziele meistens sehr nah, da Malta ein sehr kleines Land ist, und für 1,16 € kann man mit dem Bus die ganze Insel durchqueren. Mit den Fähren erreicht man die kleinen Nachbarinseln Gozo und Comino, die die Touristen durch Traumstrände, mit kristallklarem, hellblauem Meerwasser anlocken.
Für die ganz Sportlichen bietet Malta auch zahlreiche Wassersportmöglichkeiten an, wie Jetskie, Tauchen, Wasserski usw..
Die Malteser sprechen meistens neben Englisch auch Maltesisch, eine Sprache, die sich aus dem Italienischen, Englischen und Arabischen zusammensetzt.
Die Malteser haben anfangs sicherlich einen sehr ungewohnte Art Englisch zu sprechen, da ihr Akzent anders klingt als der gewohnte britische oder amerikanische Akzent. Wobei in den Sprachschulen ein schönes sauberes Englisch gesprochen wird, und hier ehr der britische Akzent zu hören ist als der amerikanische. Neben dem Englischkurs bieten die Schule auch zahlreiche Aktivitäten an, wie Bootpartys mit nächtlichem Schwimmen im Mittelmeer, Fußballturniere, gemeinsame Abende im Vergnügungsviertel und vieles mehr. Das Schönste jedoch ist, dass die Schulen die Möglichkeit bieten Leute aus der ganzen Welt zu treffen, die dann nach kurzer Zeit zu sehr guten Freunden werden, sodass es einem wirklich schwer fällt nach einem Monat Malta wieder zu verlassen.
Ich persönlich kann allen Schülern und Studenten, die Englisch lernen und daneben noch eine unvergessliche Zeit mit Freunden aus aller Welt auf einer erlebnisreichen Insel verbringen wollen, Malta nur ans Herzen legen. Drei bis vier Wochen ist in den Schulferien oder Semesterferien ist die optimale Zeit, um Malta, seine Menschen und seine Kultur kennen zu lernen!
Ich möchte mich bei Ihnen nochmals bedanken, dass Sie mir diese wunderschöne und erfahrungsreiche Reise ermöglicht haben!
Ich kann Sie nur weiter empfehlen.

Melissa F., Juni 2009 - Sprachreise nach London

Die Familie war super, auf einer Skala von 1-10 bekommen Sie eine 15! Super nette Menschen, die sich immer fürsorglich um mich gekümmert haben und mit denen man auch mal eine Tasse Kaffee trinken und ein wenig plaudern konnte. Ein sehr schönes Haus und ein sehr schönes Zimmer habe ich bekommen. Habe mich also rundum wohl gefühlt.
Die Schule war ca. 35 min (Fußweg und Bahn) vom Haus entfernt und nahe der Oxford-Street....sehr schön zum Shoppen. Das Einkaufscenter Westfild ist sehr schön und sehr groß, man kann hier mühelos den Tag verbringen und liegt ca. 5 min. Fußweg vom Haus der Gastfamilie entfernt. Das Essen der Familie war super, da gibt es nichts zu meckern, es gab Salat, Fish&Chips, Lasagne, Pizza, Reis usw. und man konnte sich immer an Kaffee und Tee bedienen soviel man möchte.
Die Schule war sehr klein, allerdings konnte man hier neue "Freunde" gewinnen, mit denen man abends durch die Pubs ziehen konnte. Natürlich waren wir auch bei Madame Tussauds, haben eine Stadtrundfahrt gemacht, im London Dungeon und viel shoppen, was durch den günstig stehenden Pfundkurs noch erleichtert wurde.
Alles in Allem war es eine sehr schöne Erfahrung und hat super viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf die nächste Sprachreise!

 

Martin B., Mai 2009 - Sprachreise nach Lyon

"Um meine Sprachkenntnisse für den Beruf zu verbessern besuchte ich zwei Wochen eine Sprachschule in Frankreichs drittgrößter Stadt Lyon (nach Paris und Marseille). Die Unterkunft, eine kleine Studiowohnung, in einer Gastfamilie etwas außerhalb vom Zentrum der Stadt war mein neues zu Hause. Einfach eingerichtet aber sauber. Die Gastfamilie, ein älteres Rentnerehepaar, erwies sich als sehr hilfsbereit. Die Stadt ist, trotz ihrer Größe, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, sehr übersichtlich. Metro und Bussystem ist leicht zu verstehen und man kann alle Teile der Stadt schnell und problemlos erreichen. Lyon verfügt über ein Fahrradleihsystem, das mit einer Kreditkarte für jeden nutzbar ist.
Dank der gut ausgebauten Fahrradwege, kann man so wirklich alles mit dem „Velo“ erkunden. Mehrer Selbstbedienungsstationen in der ganzen Stadt machen dies möglich http://www.velov.grandlyon.com .
Die Sprachschule ist sehr gut organisiert und liegt zentral im Zentrum der Stadt. Die Lehrer sind motiviert, freundlich und stehen einem bei jeder Frage mit Rat und Tat zur Seite. Die Aufenthaltsdauer, wenn es die Zeit erlaubt, sollte großzügig gewählt werden, denn die Zeit vergeht wie im Fluge. Das kulturelle Programm der Stadt ist riesig und die Schule bei der Auswahl behilflich.
Fazit: Lyon ist als Ziel für einen Sprachurlaub nur zu empfehlen. Das Leben, auch wenn nur von kurzer Dauer, in einem anderen Land, verstärkt durch das Zusammentreffen verschiedener Nationen in der Sprachschule ist ein Plus an Lebenserfahrung!

Imke S., April 2009 - Sprachreise nach Rom

Die Zeit in Rom war sehr, sehr schön gewesen, und nach einer gewissen Eingewöhnungsphase, in der ich mich an den Lärm und die Fülle und den Verkehr und die unendlich vielen Sehenswürdigkeiten und Schönheiten gewöhnen musste, habe ich alles sehr genossen.
Mit der Wohnung war ich anfangs nicht glücklich, weil ein Baugerüst mit Plastikplanen das eine Fenster total verdunkelte und die Wohnung nur mit künstlichem Licht zu benutzen war. Zum Glück verschwand das Gerüst nach zwei Wochen und dann war es o.k..
Die Schule hat mir gut gefallen. Der Unterricht war sehr strukturiert, die ersten eineinhalb Stunden waren Grammatik, dann nach einer Pause eineinhalb Stunden Konversation, jeden Tag der gleiche Rhythmus. Die Grammatik und Konversation konnte man auch in verschiedenen Kursen und Kursstufen besuchen. Die Schulleitung war freundlich und auch flexibel, so war es kein Problem, die Kurse zu wechseln, wenn man es wünschte.
Auch gab es viele verschiedene Kurse, zum Teil in zweiwöchigen Leistungsabständen und zum anderen die gleichen Kurse sowohl morgens und nachmittags, auch dadurch war ein Wechsel in einen anderen Kurs leichter. Dank Ihrer Hilfe hatte ich das Glück, vormittags teilnehmen zu können, was für mich sehr angenehm war. Auch das Unterrichtsmaterial war sehr gut, es gab für Livello 1 – 5 jeweils ein gutes Lehr- und Übungsbuch mit Grammatik, vielen Übungen und Texten, nach denen vorgegangen wurde. Und die Klassen waren klein, maximal 12 Teilnehmer, meistens aber viel weniger.
Insgesamt war ich also zufrieden, und ich habe die Wochen in dieser tollen Stadt sehr genossen. Und ich danke Ihnen sehr für Ihre Hilfe bei der Organisation meines dortigen Aufenthaltes. Es war wunderschön., und es ist gut möglich, dass ich nochmal so einen Aufenthalt wiederhole. Dann melde ich mich wieder!

Mareike B., April 2009 - Sprachreise nach Malta

Es war eine sehr schöne Woche, aber es war viel zu kurz um wirklich was zu lernen. Aber die Schule hat mir sehr gut gefallen und ich bin selbstsicherer in der englischen Sprache geworden!
Also für die kurze Zeit dennoch ein Erfolg!

Franziska M., März 2009 - Sprachreise nach Florenz

Ich habe zwei wunderschöne Wochen in Florenz verlebt. Ich kann die Sprachschule nur weiterempfehlen und auch die Frau bei der ich gewohnt habe, war sehr nett. Die Sprachschule war recht groß und für jedes Niveau gab es Kurse. Die Leute kamen aus verschiedenen Ländern aus der ganzen Welt. Es herrschte eine sehr angenehme und anregende Atmosphäre. Nicht zuletzt habe ich in anbetracht der kurzen Zeit, echt viel italienisch gelernt =)

Martin J., März 2009 - Sprachreise nach London

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Sprachreise. Die Schule und die Gastfamilie waren sehr gut. Es hat Spaß gemacht und ich habe meine Englischkenntnisse vertieft.
Es war auf jeden Fall eine richtige Entscheidung.

Linda K, Malta, März 2009 - Sprachreise nach Malta

Meine Sprachreise war super! Ich war mit allem sehr zufrieden. Die Schule hat mir gut gefallen nur war leider in der letzten Woche etwas Leher Mangel und wir waren dann 13 Schüler in einer Klasse. Das war zu viel um guten Unterricht zu machen. Aber ansonsten war der Unterricht gut und die Lehrer auch.
Meine Gastfamilie war auch gut und alle Leute dort sind sehr freundlich gewesen.

Dagmar L., Juli 2008 - Sprachreise nach Krakau:

Ich war sehr zufrieden mit der Bearbeitung meiner Anfrage. Es ging schnell und ich brauchte mich um nichts zu kümmern. Die Schule vor Ort bietet eine angenehme Lernatmosphäre und ist gut ausgestattet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sehr nett und kompetent.
Es wird ein "Social Program" angeboten. Ich habe an zwei Veranstaltungen teilgenommen. Diese waren informativ und haben Spaß gemacht. Mein Lernerfolg hat meinen Erwartungen voll entsprochen.
Der Transfer vom Flughafen zur Gastfamilie hat reibungslos geklappt. Ich wurde bereits am Flughafen erwartet. Meine Gastfamilie war ausgesprochen nett und gastfreundlich. Es war alles sehr unkompliziert.
Ich würde diese Reise jederzeit wieder buchen.

Sabine H., Juni 08 - Sprachreise nach Galway:

Das welcome-package, das ich vor Reiseantritt bekam war sehr hilfreich und stimmte schon auf den Aufenthalt in Irland ein.
Plus-Punkte: Die sehr moderne Ausstattung, super Organisation, nettes Personal. Die Zeit war zu kurz aber der Lernerfolg ist dennoch spürbar. Unser Lehrer im Vormittagsunterricht sowie das internationale Flair in der Schule haben mir am besten gefallen.
Blöd war nur, dass wir das Kursbuch kaufen mussten und es in 2 Wochen nur einmal benutzt haben.

Jasmin H., Mai 08 - Sprachreise nach Montpellier:

Ich war mit der Bearbeitung meiner Anfrage sehr zufrieden.
Die Schule hat mir ebenfalls sehr gut gefallen; nicht zu groß und nicht zu klein. Außerdem waren die Lehrkräfte und die anderen Leute in der Schule sehr freundlich und hilfsbereit!
Mein Lernerfolg hält sich eher in Grenzen,was aber auch daran liegt,dass ich nur eine Woche den Sprachkurs belegt habe und somit auch nicht viel erwarten kann. Für die eine Woche jedoch habe ich in Sachen Hörverständnis und die Art mich selbst auf französisch auszudrücken, etwas an Erfahrung dazugelernt!
Mir hat alles bestens gefallen! Von der netten Gastfamilie,über die Schule und den Unterricht, bis hin zu den überaus freundlichen Landsleuten, gibt es nichts, worüber ich mich hätte beschweren können.

René H., März 08 - Sprachreise nach Buenos Aires:

Ich war sehr zufrieden. Alles ging schnell und reibungslos über die Bühne.
Die Schule war perfekt. Sensationell! Tolle Lehrer, nettes Umfeld.
Der Lernerfolg war groß. Ich kam als Anfänger und ging nach 4 Wochen im Level B2.

Franziska F., Februar 08 - Sprachreise nach Santo Domingo de Heredia / Costa Rica:

Die Bearbeitung meiner Anmeldung und deren Bestaetigung ging sehr schnell und problemlos.
Die Schule hat mir gut gefallen, sie ist klein und daher sehr persoenlich. Die Lerngruppen sind ueberschaubar und macht das lernen so sehr intensiv.
Mit meinem Lernerfolg bin ich zufrieden, was sicherlich mitunter auf die Unterbringung in einer Gastfamilie zu tun hat.
Das Land an sich hat wahnsinnig viel zu bieten und die Menschen sind groesstenteils sehr freundlich.

Nadine W., Februar 08 - Sprachreise nach Peking:

Die vergangenen zwei Wochen in Beijing waren ein Erlebnis, es hat mir sehr viel Spaß bereitet und auch meine Kenntnisse der Chinesischen Sprache haben sich vertieft!
Mein persönlicher Lernerfolg war groß. Obwohl ich schon einiges in einem Anfängerkurs hier in Deutschland gelernt hatte wurde dies aufgefrischt und gut ergänzt. Ferner habe ich auch mehr als 170 Chinesisch-Zeichen gelernt. Mein Lernerfolg wurde erheblich gesteigert durch die zusätzlichen Privatstunden.

Nausica C., November 07 - Sprachreise nach Valencia:

Der Lernerfolg entsprach meiner Erwartung: sehr gut organisiert und seriös.
Die Stimmung der Unterrichten und die Lehrer waren super vorbereitet und kompetent, ich war einfach begeistert.

Doris P., Oktober 07 - Sprachreise nach Florenz:

Die Organisation und Information von Ihrer Seite war sehr freundlich, ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Die Schule vor Ort war sehr gut organisiert, die Lehrerinnen engagiert und freundlich. Schön fand ich auch, dass auch neben dem Unterricht noch die ein oder andere Veranstaltung angeboten wurde.
Meine Einstufung in das Lern-Niveau war genau passend. Mit meinem Lernerfolg bin ich sehr zufrieden, was aus meiner Sicht zum einen an der Schule liegt: wir haben jeden Tag Neues gelernt und auch immer Hausaufgaben zum Üben bekommen. Zum anderen lag es an der Intensität, d. h. ich hatte in kurzer Zeit viel Unterricht. Und dann ist es ja auch so, dass ich wirklich Italienisch lernen möchte und deshalb nicht nur die Hausaufgaben gemacht habe, sondern auch täglich die Lektionen wiederholt.
Alles in allem war es sehr schön und ich möchte es gern wiederholen.

Svenjas Sprachreise nach Kapstadt:

Svenja hat im Juli 2008 eine Sprachreise nach Kapstadt unternommen. Hier lesen Sie ihren Bericht:

"Kapstadt war einfach unglaublich. Es ist eine wirklich einzigartige Stadt.
Ich habe sehr viel dort gelernt...über afrikanische Kochkunst, Malkunst, ich habe sehr viele Suedafrikaner/innen kennengelernt, mit denen ich garantiert in Kontakt bleiben werde.
Unsere Lehrer in der Schule haben sehr darauf geachtet, dass sie uns nicht nur die Englischkenntnisse näherbringen, sondern auch das echte Leben in Südafrika.. das haben sie mit Bravour geschafft!!
Wir haben sehr viele Ausflüge gemacht und waren natürlich am Cape Point, Kirstenbosch Botanical Garden, Robben Island, wir haben im Township Khayalitsha übernachtet, waren in der National Art Gallery, haben selbstverständlich eine Safari gemacht, das Two Ocean Aquarium an der Waterfront ist ebenfalls sehr sehenswert....und vieles mehr, dass man gar nicht alles aufzählen kann...jedes fuer sich eine einzigartige Erfahrung=) Auch die Residenz war sehr gut. Die Besitzer des Hauses waren sehr nett und offen.
Das einzige, dass es dort zu bemängeln gibt, war das Essen. Das zweite sind die derzeitigen Bauarbeiten am Haus.
Ich verstehe voll und ganz, dass die Arbeiter vorankommen möchten. Das man jedoch am Wochenende um 8 Uhr morgens anfängt und die Leute aus dem Bett schmeisst, ist nicht in Ordnung!
Alles in allem war Kapstadt einzigartig und ich möchte keine einzige Erfahrung missen!
Es war garantiert nicht mein letzter Aufenthalt dort=) "
Svenja

Jasmins Reise nach England:

Jasmin hat diesen Sommer eine Sprachreise nach Eastbourne unternommen. Hier sehen Sie ihren Bericht und die Fotos von ihrem Aufenthalt und von manchen Ausflügen:

"Die Schule in Eastbourne hat mir sehr gut gefallen. Es ist ein sehr schönes altes Gebäude, welches nicht zu sehr renoviert ist, sodass man noch Elemente aus der früheren Zeit erkennen kann - so wie ich das
zumindest beurteilen kann. Doch genau das finde ich das Besondere daran: Alte Türen, verzierte Decken und zum Teil große, lichtdurchflutene Fenster während des Unterrichts anzusehen. Auch der rießige Garten, den man eigentlich schon als Park bezeichnen kann, ist wunderbar:
Hasen,Eichhörnchen und sogar manchmal Füchse kann man beobachten!
Die einzige Sache,die mir nicht so gefallen hat, war die Tatsache,dass es nur ca. 9 Computer gibt.
Aber dennoch, im Großen und Ganzen, würde ich jederzeit wieder in die Schule zurückkehren, zumal auch die Lehrer und die anderen Angestellten sehr, sehr freundlich und hilfsbereit waren!!!"
Jasmin

 

 

 

 

 

 

 

F+U Sprachschulen






 

 
Advertisement
Internationale Berufsakademie Rhein-Neckar | Internationale Berufsakademie Darmstadt | Internationale Berufsakademie Berlin | Internationale Berufsakademie Erfurt | Internationale Berufsakademie Bochum | Internationale Berufsakademie Hamburg | Internationale Berufsakademie München | Internationale Berufsakademie der F+U | Akademie für Fremdsprachen | Betriebswirtschaftliches Fortbildungszentrum | Akademie für Wirtschafts- und Sozialmanagement | Akademien für Pflege- und Sozialberufe | Heidelberger Privatschulcentrum | Chemnitzer Privatschulzentrum | FU International Academy Teneriffa - Spanisch Sprachschule, Sprachkurs, Hotelpraktikum in Puerto de la Cruz auf Teneriffa | Language courses at language school F+U Academy of Languages Heidelberg, Germany | Sprachkurse an der Sprachschule F+U Academy of Languages, Heidelberg Deutschland | F+U Sprachreisen weltweit für Erwachsene und Jugendliche | German language courses in Heidelberg | Formación FU Tenerife - Cursos gratuitos para desempleados en Tenerife y formación continua | Idiomas FU Cursos de idiomas en el extranjero | FU Int. Academy - Spanish Language School, language courses, internships on Tenerife | Hotelpraktikum auf Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria und Lanzarote